Medienkompetenz

Bedeutung von Medienbildung in Schule

„Schulische Medienbildung versteht sich als dauerhafter, pädagogisch strukturierter und begleiteter Prozess der konstruktiven und kritischen Auseinandersetzung mit der Medienwelt. Sie zielt auf den Erwerb und die fortlaufende Erweiterung von Medienkompetenz; also jener Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ein sachgerechtes, selbstbestimmtes, kreatives und sozial verantwortliches Handeln in der medial geprägten Lebenswelt ermöglichen. Sie umfasst auch die Fähigkeit, sich verantwortungsvoll in der virtuellen Welt zu bewegen, die Wechselwirkung zwischen virtueller und materieller Welt zu begreifen und neben den Chancen auch die Risiken und Gefahren von digitalen Prozessen zu erkennen. Die Entwicklung von umfassender Medienkompetenz durch Medienbildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur im Zusammenwirken von Schule und Elternhaus sowie mit den Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Kultur bewältigt werden kann.“

(Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 8. März 2012 „Medienbildung in der Schule“)

Medienbildung am KuBa-Gym

An unserer Schule möchten wir einander mit Respekt begegnen, das heißt auch bei der Nutzung von digitalen Medien. Der kompetente und kritische Umgang mit digitalen Medien ist daher ein bedeutsames Bildungsziel in Schule und Unterricht. Im Rahmen unseres schulischen Qualitätsprogramms ist uns die Medienbildung daher ein besonderes Anliegen. Wir wollen jenseits der Unterweisung im Umgang mit der Technik auch zu einer angemessenen Medienerziehung Ihrer Kinder beitragen. 

Wir als Schule bemühen uns im Rahmen unseres Präventionskonzeptes auch unter Einbeziehung von externen Fachleuten unsere Schülerinnen und Schüler altersgerecht zu informieren und zu sensibilisieren. Dies geschieht durch verschiedene Maßnahmen und Veranstaltungen/Workshops in den einzelnen Jahrgangsstufen, sofern diese aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens möglich sind. 

Jede/r Schüler/-in hat eine schulische E-Mail-Adresse erhalten, so dass Kommunikation über schulische Themen und Inhalte ausschließlich dort stattfinden kann und soll. Kommunikation in den sozialen Medien betrifft die Freizeit unserer Schülerinnen und Schüler und liegt daher in Ihrer Verantwortung als Eltern.

Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen neben den Klassenleitungen und der Stufenleitung besonders Frau Knapstein-Krieger als verantwortliche Lehrkraft für Medienbildung und Frau Sattler als Schulsozialarbeiterin jederzeit zur Verfügung.

Nachfolgend finden Sie noch einige Hinweise auf Informationsseiten zur Medienbildung:

•             www.klicksafe.de

•             www.jugendschutz.net

•             www.kinder-sicher-im-netz.de (Polizei)

•             www.schau-hin.info ( Bundesfamilienministerium)

•             www.vorsicht-im-netz.de  (Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland)