Mittelstufe

Die Sekundarstufe I umfasst die Klassen 5 – 10. Die Klassen 5 und 6 werden dabei zur Orientierungsstufe zusammengefasst, auf die die vierjährige Mittelstufe (Klasse 7 – 10) folgt. Mit dem erfolgreichen Besuch der Mittelstufe erhalten die Schüler den Sekundarabschluss I (Mittlere Reife-Zeugnis), der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe und anderen weiterführenden Schulen berechtigt. Wird die 9. Klasse erfolgreich abgeschlossen bzw. die Versetzung in die 10. Klasse nach den Versetzungsbedingungen der Hauptschule erreicht, kann der Hauptschulabschuss erworben werden.

Mit der Versetzung in die 7. Klasse treten die Schüler in den zentralen Bereich des Gymnasiums ein. In dieser schwierigen Phase der Persönlichkeitsentwicklung, in der wichtige Weichen für die künftige Lebensgestaltung gestellt werden, kommen auch im Schulleben einige wesentliche Veränderungen auf die Schüler zu. So werden die bestehenden Klassenverbände aufgelöst und die Lerngruppen neu zusammengestellt.

Die Zusammenstellung erfolgt einerseits nach organisatorischen Gesichtspunkten wie Sprachenwahl, Religionszugehörigkeit und Klassengröße, andererseits nach pädagogischen Aspekten. Weiterhin wird der Fächerkanon erweitert durch die 2. und möglicherweise 3. Fremdsprache, sowie durch die Fächer, Physik, Chemie, Geschichte und Sozialkunde.

Da das Hauptziel des Gymnasiums die „Allgemeinen Hochschulreife“ (Abitur) ist, wird von den Schülern in zunehmendem Maße eigenverantwortliches und selbstorganisiertes Lernen verlangt. Dazu müssen in der Mittelstufe neben dem fachlichen Wissen, auch Methodenkompetenz und soziale Kompetenz erworben werden, um die gymnasiale Oberstufe erfolgreich zu absolvieren.

Um die Schüler in diesem Ziel zu unterstützen, bietet die Mittelstufe des Kuba-Gymnasiums ein vielfältiges Konzept von Arbeitsgemeinschaften, Projekten und Wettbewerben an. Zum weiteren Angebot gehören Schüleraustausch, Klassenfahrt, Berufspraktikum, Suchtprävention usw..

Um auf Probleme der Schüler einzugehen, werden pädagogische Konferenzen abgehalten, in denen über den Lern- und Entwicklungsstand beraten wird. Über die Beratung werden die Schüler und Eltern in Elternabenden oder in Einzelgesprächen informiert.